Fachtag Fachberatung macht professionelles Handeln sichtbar


Noch immer erscheint die Fachberatung mit ihren ganz unterschiedlichen Aufgabenbereichen und Ausrichtungen oftmals wie eine undurchsichtige Blackbox. Doch was tun FachberaterInnen tatsächlich in ihrer alltäglichen Berufspraxis und wie kann ihr professionelles Handeln sichtbar und transparent gemacht werden? Diese Frage stand im Fokus des vierten und mit 100 TeilnehmerInnen ausgebuchten „Fachtags Fachberatung“ auf der didacta in Köln, den das nifbe in Kooperation mit ver.di und der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG BEK) durchführte.
Kinderarmut zu vermeiden steht hoch auf der aktuellen politischen Agenda.
Die Bertelsmann Stiftung hat Kinder und Jugendliche gefragt, was sie aus ihrer Sicht zum guten Aufwachsen brauchen. Die ersten Ergebnisse zeigen: Eine bessere materielle Ausstattung allein reicht nicht.

Die meisten Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind nach eigenem Bekunden gut versorgt. Zwar gibt mehr als die Hälfte von ihnen an, sich gelegentlich, häufig oder immer um die finanzielle Situation ihrer Familie zu sorgen. Doch sie zeigen sich grundsätzlich zufrieden mit ihrer materiellen Ausstattung. Aus zahlreichen Armutsstudien wissen wir aber, dass es etwa jedem viertem Kind kaum möglich ist, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Daher schlägt die Bertelsmann Stiftung ein Teilhabegeld vor – eine finanzielle Direktleistung, die besonders arme Kinder und Jugendliche unterstützt.

Elke Alsago (ver.di) und Niels Espenhorst (DPWV) im Gespräch mit Karsten Herrmann über das Gute KiTa-Gesetz, Qualitätsentwicklung und Strategien gegen den Fachkräftemangel


alsago espenhorst 2

„Tag der kleinen Forscher“ am 28. Mai 2019:


Ein Sandkorn ist winzig und trotzdem spüren wir es, wenn wir mit dem Finger darüberstreichen. Ein einzelnes Pixel ist ein kaum wahrnehmbarer Punkt, aber viele zusammen formen ein detailliertes Bild. Eine Handvoll Waldboden entpuppt sich unter der Forscherlupe als Zusammenspiel unzähliger Kleinstlebewesen! Am „Tag der kleinen Forscher“ 2019, dem bundesweiten Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, stehen die kleinen Dinge im Mittelpunkt. Ganz nach dem Motto: „Klein, aber oho!“.

Ab heute können pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kitas, Horten und Grundschulen das passende Aktionsmaterial kostenfrei bestellen.

Frühkindliche Bildung in der Forschung


Wissenschaftsminister Björn Thümler lädt ein: Forschung made in Niedersachsen am 21. Febraur 2019 um 18 Uhr in der Schlossaula der Universität Osnabrück

Die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung hat in den vergangenen Jahren eine stark steigende gesellschaftliche Wertschätzung erfahren. Damit einhergehend hat ein Ausbau der entsprechenden Infrastrukturen stattgefunden. Die Erwartungender Gesellschaft an die frühkindliche Bildung und die vorschulischen Einrichtungen sind vielfältig: bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, frühzeitiges Fördern der Kompetenzentwicklung und der Chancengleichheit. Ebenso wird die Forschung zur frühkindlichen Bildung an niedersächsischen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen immer weiter ausgebaut.

Neue Studienergebnisse zur Sicht von Eltern und Fachkräften


Die Rolle von Kitas aus Sicht von Eltern und pädagogischen Fachkräften. Sozialwissenschaftliche Repräsentativerhebung des DELTA-Instituts für Sozial- und Ökologieforschung GmbH im Auftrag und in Kooperation mit der Koordinationsstelle ‚Chance Quereinstieg/Männer in Kitas‘
Von Friedrich Fröbel bis zur antiautoritären Kinderladen-Bewegung, von den Anfängen der Montessori-Pädagogik bis zur Geschichte des Kindergartens im Nationalsozialismus oder in der DDR – in mittlerweile 75 Beiträgen bietet Manfred Berger auf dem Portal des nifbe historische Einblicke in die Entwicklung des Kindergartens und seiner Pädagogik. Grundlage ist dabei das von Manfred Berger seit 1993 in Dillingen aufgebaute „Ida Seele Archiv“ zur Geschichte des Kindergartens, in dem er mittlerweile über 1.000 Dossiers zu FrühpädagogInnen und zahllose historische Fundstücke versammelt hat.

In dem mit dem nifbe kooperierenden Forschungszentrum CEDER (Center for Early Childhood Development and Education Research) der Universität Osnabrück sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt

I) 4 Promotionsstellen (Entgeltgruppe 13 TV-L, 65 %)
II) 2 Postdoc-Stellen (Entgeltgruppe 13 TV-L, 100 %)

befristet für drei Jahre zu besetzen.

Download Ausschreibung
Jede fünfte Familie mit einem ein- oder zweijährigen Kind gibt in Westdeutschland an, dass ihr Kind derzeit nicht institutionell betreut wird, obwohl Bedarf besteht. In Ostdeutschland trifft das auf 12 Prozent dieser Familien zu. Damit suchen in Westdeutschland ungefähr 245.000 und in Ostdeutschland etwa 35.000 Eltern vergebens einen Betreuungsplatz für ihr Kind. Große Lücken zwischen Nachfrage und Angebot existieren aber auch bei der Betreuung von Schulkindern.
Am Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) mit Sitz in Osnabrück ist in der Arbeitsgruppe Sprache und Bewegung
(Leitung: Prof. Dr. Renate Zimmer)

ab dem 01.04.2019 die Stelle

einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters
(EntgGr. 13 TV-L , 100%)