Kita und Schule gestalten inklusive Übergänge.

Ideen - Erfahrungen – Ermutigung

Fachtagung für pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte aus Kindertagesstätten, Grund- und weiterführenden Schulen

InklusionInklusion|||||Inklusion beinhaltet eine wertschätzende Haltung in Bezug auf Diversität und Vielfalt in der Bildung und Erziehung. Heterogenität wird als normale Gegebenheit der Gesellschaft gesehen, und es geht darum den Rahmen und das Umfeld, dieser Heterogenität anzupassen und zu gestalten. Inklusion bezieht sich auf alle heterogenen Eigenschaften in einer Gesellschaft und wird nicht vorranging auf das Thema Migration oder Behinderung bezogen. und die Frage nach Teilhabe beschäftigt alle Bildungsinstitutionen von der Krippe bis zum Berufseintritt und darüber hinaus. Übergänge bergen dabei ein erhöhtes Risiko für Hindernisse und Stolpersteine. Die gemeinsame Frage, wie Inklusion gelingen kann birgt dagegen Chancen, die Übergänge in den Blick zu nehmen und weiter zu entwickeln.

Inklusion ist getragen vom professionellen Miteinander auf allen Ebenen. Zielgruppe sind daher pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte aus Kindertagesstätten, Grund- und weiterführenden Schulen sowie weitere Berufsgruppen, die sich mit dem Thema befassen.

Kooperationspartner

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Kita-Fachberatung der Stadt und des Landkreises Holzminden sowie des Ev.-luth. Kindertagesstättenverbandes Holzminden-Bodenwerder, dem Bildungsbüro des Landkreises Holzminden und der Kreisvolkshochschule Holzminden, dem Förderzentrum Anne-Frank-Schule auf Initiative des nifbe/SüdOst.


PROGRAMM


14:00 – 14:15 Ankommen
14.15 – 14:30 Grußworte
14:30 – 16:00 Vortrag
16:00 – 16:30 Kaffeepause
16:30 – 17:30 Workshops 1-5 / parallel
17:30 – 18:00 Gemeinsamer Ausklang


Anmeldung und Information:

Kreisvolkshochschule Holzminden
Tel.: 05531 707-394
E.Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.kvhs-holzminden.de/

Anmeldung bis 01. Nov. 2016 erbeten.
Für Vortrag und Workshop sind zwei getrennte Anmeldungen mit Nennung der KVHS-Kursnummer nötig.

Der Besuch des Fachtages ist für Sie kostenfrei.


Hauptvortrag

(KVHS-Nr.: 107150c)

Familie – Kita – Schule:
Inklusive Übergänge gemeinsam gestalten

  • Dr. Michael Lichtblau (Institut für Sonderpädagogik, Leibniz Universität Hannover)
  • Klaus Kokemoor (Beratung und Begleitung von Kindertagesstätten auf dem Weg zur Inklusion, Kita-Rut-Bahlsen Zentrum Hannover)
Der kooperativ gehaltene Vortrag beleuchtet beispielhaft die inklusive Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Schule. Präsentiert werden dazu grundlegende Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis. Beide Referenten gehen gemeinsam den Fragen nach, wie eine erfolgreiche inklusive Übergangsgestaltung aussehen kann, welche Maßnahmen unterstützend wirken oder Inklusion im Übergang erschweren und verändert werden sollten. Unterbrochen wird der Vortrag von einer kurzen interaktiven Pause.



WORKSHOPS


Workshop 1 (KVHS-Nr.: 107151c)

Lesekompetenzen behutsam fördern


Endlich selbst lesen können. Der Schulanfang ist für Kinder mit großen Erwartungen und Wünschen verbunden. Um die Begeisterung zu unterstützten und das Lernen optimal zu begleiten, sollte an den bereits vorhandenen Voraussetzungen der Kinder angeknüpft werden. Wie kann man die individuellen Kompetenzen und Fertigkeiten feststellen und aktiv spielerisch fördern?
  • Michael Stude


Workshop 2 (KVHS-Nr.: 107152c)

Alle im Blick: Ganzheitliche Wahrnehmungsförderung in Gruppen

Wie gestalte ich Angebote für eine heterogene Gruppe? Wie schaffe ich es, jeden „abzuholen“? Dieser praxisorientierte Workshop gibt Impulse für ein differenziertes Arbeiten und macht erlebbar, wie Musik, Bewegung und Improvisation Kindern helfen kann, sich selbst und andere gut und wertschätzend wahrzunehmen.
  • Bettina Abraham


Workshop 3 (KVHS-Nr.: 107153c)

Interessenbasierte Übergangsgestaltung

Die Interessen von Kindern sind eine große Ressource und wirken in der Übergangsphase unterstützend. Wie Studien zeigen, bewältigen Kinder mit umfangreichen Interessen den Übergang in die Schule problemloser und entwickeln sich auch danach erfolgreich weiter. Der Workshop stellt ein aktuelles Praxisprojekt vor, im dem an zwei Modellstandorten der Übergang Kita-Schule gezielt auf Basis kindlicher Interessen gestaltet wird. Besonderer Wert wird in dem Projekt auf eine wertschätzende und intensive Kooperation von Familie, Kita und Schule gelegt.
  • Dr. Michael Lichtblau


Workshop 4 (KVHS-Nr.: 107154c)

Von inneren und äußeren Bildern

Wir werden mit der Marte-Meo Videointeraktions-analyse einen Rückblick auf ganz reale, nicht veränderbare Situationen vornehmen und uns den Kontrast zu unseren inneren Bildern vor Augen führen. In der Marte-Meo Beratung geht es im Kern um „entwicklungsfördernde Momente“, die an Hand von Videosequenzen besprochen werden. Pädagogischen Fachkräften und Eltern wird so eine Alltagsrealität vor Augen geführt, in der der sie konkrete Informationen über ihre sozial-emotionalen und kommunikativen Kompetenzen in Bezug auf das Kind erhalten.
  • Klaus Kokemoor


Workshop 5 (KVHS-Nr.: 107155c)

Erziehungspartnerschaften leben

Übergänge zu verstehen und zu begleiten bedeutet, die Entwicklung des Kindes zu kennen. Der Übergang vom Elternhaus in die Kita oder von der Kita zur Schule kann ein kritisches Lebensereignis für das Kind darstellen. Gemeinsam möchte ich mit Ihnen einen Blick auf die Vorteile einer guten Erziehungspartnerschaft, im Rahmen von Übergängen, richten.
  • Benjamin Dehde



 

Veranstaltungsdetails

Nummer:KO-2016-25
Typ:Tagung
Beginn:15.11.2016 um 14:00 Uhr
Ende:15.11.2016 um 18:00 Uhr
Straße:Braunschweiger Str. 8
Ort:37603 Holzminden
Veranstaltungsort:Anne-Frank-Schule
Anmeldeschluss:09.11.2016

Kontakt

Name: Annette Zängle
Institution: nifbe Regionale Transferstelle SüdOst
Telefon:05121 – 296069-4
Email: annette.zaengle@nifbe.de